LVBB-NRW

Landesverband Bergbaubetroffener NRW e.V.

[15.9.2017] Die Landtagsfraktion der Grünen haben jetzt in einer "Großen Anfrage" eine Reihe von Fragen zum Altbergbau in NRW gestellt. Insbesondere über die Gefährdungen durch Tagesbrüche, steigendes Grubenwasser usw. soll die Landesregierung Auskunft geben. Auf der website von Wibke Brems wird die Intention der Anfrage näher erläutert.

[9.9.2017]

Mit der letzten "Schicht im Schacht" ist der Bergbau bekanntlich nicht zu Ende. Das wurde jetzt noch einmal auf einer Veranstaltung in Rheinberg bei der SGB deutlich. Für die fälligen Kanalsanierungen kommt die RAG nicht in voller Höhe auf, da die Nutzungsdauer der reparierten oder erneuerten Kanäle länger ist als die der vorhandenen Kanäle. Dabei hat natürlich niemand gefragt, ob die Kanäle zur Zeit oder in ferner Zukunft saniert werden sollten. Diese Kosten werden über die Gebühren auf die Bürgerinnen und Bürger übertragen.

Aber weitere Kosten drohen. Durch die Kanalsanierungen, die oftmals in offener Bauweise erfolgen müssen, werden anschließend auch Straßenreparaturen und -neubauten erforderlich. Während bei reinen Reparaturen die RAG in die Pflicht genommen werden kann, ist die Situation bei Erneuerung anders. Hier werden wieder bei den Anwohnern Beträge anfallen. Da können mal schnell ein paar Tausend Euro zusammen kommen. Die Stadt Rheinberg informierte die Immobilienbesitzer schriftlich und jetzt auch beim Stammtisch der SGB. Die NRZ berichtete über die Veranstaltung.

[4.9.2017]

Auch nach der Satzungsänderung bleibt der LVBB ein anerkannter Verband nach dem Umweltrechtsbehelfsgesetz. Damit ist er in Umweltfragen eigenständig klageberechtigt.

Eine Liste aller in NRW anerkannten Verbände findet man auf den Seiten des Umweltministeriums.

[30.8.2017]

Bekanntlich werden die Bürgerinnen und Bürger durch das Minderwertabkommen zwischen VBHG und RAG (s. Artikel "VBHG stellt Häuser wieder gerade!?") im Prinzip betrogen. Statt der effektiven, maximalen Schieflage wird eine fiktive, "mittlere" Schieflage zur Berechnung des Minderwerts heran gezogen.

Unser Mitglied Schutzgemeinschaft Bergbaubetroffener in Rheinberg hat auf seiner Website eine neue Form der Berechnung und damit der anschaulichen Darstellung dieser Ungerechtigkeit veröffentlicht. "Spielen" Sie mit den Werten für Schieflage, Länge und Breite des Hauses und beobachten Sie durch Klick auf "Links" oder "Rechts", wie die Entschädigung von der Orientierung des Hauses zur Schieflage abhängt!

[27.8.2017]

Dass die Öffentlichkeit gerne von angeblich neutralen wissenschaftlichen Studien im Auftrag der Industrie getäuscht werden soll, ist schon länger bekannt.

Ein neues (altes) Beispiel liefert jetzt eine Analyse der Havard University von Artikeln aus den 90er Jahren zum Klimawandel. Weiteres auf den Seiten des Spiegel vom 24. 8.

Aktuelle Seite: Startseite Aktuelles