LVBB-NRW

Landesverband Bergbaubetroffener NRW e.V.

Grubenwasser-Monitoring

IM-Grubenwasser

[16.05.2021]

Einleitstelle Walsum (c) U.BehrensIm August des letzten Jahres war die Eröffnungsveranstaltung zum Integralen Monitoring Grubenwasseranstieg.

Inzwischen hat die Entscheidungsgruppe schon zweimal, haben die Konzeptgruppen schon mehrfach und auch die Regionalgruppe Ibbenbüren einmal getagt. Jeweils ca. 3 Stunden per Videokonferenz. Die Öffentlichkeit wartet auf Tagesordnungen und Protokolle. Aber: der Datenschutz!!!! Alle Teilnehmer*innen müssen erst noch eine Datenschutzerklärung unterschreiben, dass ihre Namen und Beiträge in den Protokollen auftauchen dürfen. Da die meisten Personen irgendwelche Behörden oder ähnliches vertreten, ist das schon ziemich haarsträubend. Aber so langsam kommt das in die Gänge. Im Zweifelsfall will man Schwärzungen in den Protokollen vornehmen. Das Ansinnnen des LVBB, alle Personen auszuschließen, die die Erklärung nicht unterschrieben haben, würde höflich zurückgewiesen. ;)

Viele von uns haben auch schon die Erfahrung gemacht, dass Daten über Grundstücke verweigert wurden mit dem Hinweis auf mögliche "wertmindernde Faktoren" der Information. Da kann man aber auch die Meinung vertreten, dass, wenn Bergbau wertmindernd ist oder war, Bergbau auch für die Wertminderung in Form von Barentschädigung einstehen muss. Dem Gedankenn konnten sich RAG und offizielle Stellen nicht so unmittelbar anschließen.


Inhaltlich:

In der letzten Sitzung "Ausgasung" wurde dargelegt, dass Radon in diesem Zusammenhang im Ruhrgebiet und in Ibbenbüren keine Rolle spielt. (Die bisher bekannten Messwerte aus anderen Quellen weisen auch darauf hin.)

Hier finden Sie den Vortrag des Geologischen Dienstes dazu.