LVBB-NRW

Landesverband Bergbaubetroffener NRW e.V.

Erdbeben in Osten des Reviers

[1.10.2020]

In zwei Stadtteilen von Hamm, Herringen und Pelkum, waren jetzt wieder Erdstöße deutlich spürbar. Kaum darf das Grubenwasser unbeeinflusst ansteigen, zeigen sich schon die ersten Folgen. Wird das untertägige Gebirge von Wasser durchspült, treten Umlagerungen und auch chemische Um-Mineralisierungen statt. Das führt dazu, dass es unten "rumpelt" und die Erdstöße an der Tagesoberfläche wieder zu Bergschäden führen können.

Der LVBB fordert, dass in allen Anstiegsbereichen im Ruhrrevier und in Ibbenbüren Messstellen nach DIN 4150 Nr 2 und 3 eingerichtet werden. Der erste Punkt bezieht sich auf Schäden an Gebäuden etc., der zweite Punkt bezieht sich auf die Belästigungen der Bevölkerung, die nach §906 BGB zu entschädigen sind.

Aktuelle Seite: Startseite Aktuelles Erdbeben in Osten des Reviers