LVBB-NRW

Landesverband Bergbaubetroffener NRW e.V.

Grubenwasseranstieg im Ruhrgebiet

[21.11.2016]

Wie hier auch schon berichtet wurde, wird zur Zeit ein Gutachten erstellt, dass die Probleme mit PCB und dem im letzten Jahrhundert im Untergrund verbuddelten Sondermüll erstellt. Da sollte man meinen, dass der Grubenwasseranstieg verhindert wird, bis die Ergebnisse des Gutachtens fest stehen. Davon geht auch das Umweltministerium wie selbstverständlich aus. Jedoch hat man da die Rechnung ohne die RAG-hörige Bergbehörde gemacht.

Es ist wieder die normale Vernebelungstaktik von Wirtschaftsministerium und Bergbehörde im Gange.
Vollmundig wird ein Erlass von Minister Duin zitiert und erklärt, es würden keine Grubenwasseranstiege genehmigt, und alle applaudieren ob der Sorgfaltspflicht der Behörden.
Wahr ist aber, dass (fast) alle Grubenwasseranstiege quer durch das Revier längst genehmigt worden sind. Das Grubenwasser steigt (bis auf Bergkamen) in allen aufgegebenen Bergwerken an - egal was für Probleme daraus entstehen könnten. Und das äufwändige Gutachten, was zur Zeit erstellt wird, kommt dann vielleicht einfach zu spät, um noch etwas zu bewirken!
So funktioniert Bergbaupolitik im Kohleland NRW!!

Aktuelle Seite: Startseite Umweltschäden Grubenwasseranstieg im Ruhrgebiet