LVBB-NRW

Landesverband Bergbaubetroffener NRW e.V.

[10.5.2017]

Vassiliadis: Widerstand gegen den Tagebau ist ein halber Bürgerkrieg ist ein Beitrag in der RP betitelt, in der der IGBCE-Vorsitzende das Wohl der Braunkohle und das Wohl der Menschen durch die Braunkohle beschwört.

[8.5.2017]

Die PIRATEN  hatten im April noch im Landtag ein Gutachten über die Folgekosten des Braunkohletagebaus beantragt. Der Antrag wurde  von  der  SPD  abgebügelt ("Pack mir bloß keiner die Kohle an!!")  und die GRÜNEN haben sich gebeugt.

Jetzt ist das Gutachten von anderer Seite erstellt worden.
Das vom Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft erstellte Gutachten gibt einen Überblick über die finanziellen Risiken durch die bisher übliche Vorsorge mittels Rückstellungen und kommt zu dem Schluss, dass auf Grund der RWE Umstrukturierung mit einem deutlichen Risiko des Zahlungsausfalles des Unternehmens zu rechnen ist.

Das Gutachten mit dem Titel: Finanzierung der Braunkohle-Folgekosten in Nordrhein-Westfalen ist einzusehen.

[27.4.2017]

Wenn es auch nicht alle Politiker wahr haben wollen. Auch der Braunkohlentagebau wird sein Ende haben. Je nach Partei in unterschiedlicher Zukunft, siehe anderen Beitrag hierzu.

Dann besteht auch keine Veranlassung mehr, das Grundwasser bis zu einer Entfernung von 100km vom Tagebau entfernt abzusenken. Der dann erfolgende Grundwasseranstieg wird aber erneut Probleme mit sich bringen. Wie groß die Probleme an welcher Stelle im Revier sein werden und inwieweit der Bergbauunternehmer, RWE Power, für die Folgen finanziell wird aufkommen müssen, ist Gegenstand einer groß angelegten Untersuchung durch das LANUV. Der LVBB ist in dem begleitenden Arbeitskreis vertreten und wird aufmerksam drauf achten, dass nur objektive Maßstäbe Grundlage des Gutachtens sein werden. Mehr dazu erfahren Sie auf den Seiten des LANUV, wo auch Projektunterlagen abrufbar sind.

[22.4.2017]

In einem Beitrag hat der Kölner Stadtanzeiger am 17. 4. 2017 die Ergebnisse einer Befragung zu den Braunkohleplänen der einzelnen Parteien aufgelistet. Da ist dann alles drin:

Von FDP: "Braunkohle forever" bis Piraten: "2037 ist zu spät", dazwischen die anderen Parteien! Für Genaueres siehe den Artikel des KStA.

Aktuelle Seite: Startseite Braunkohle