LVBB-NRW

Landesverband Bergbaubetroffener NRW e.V.

BBI Erdbrüche


Neue Tagesbrüche am Nordschacht

Mittlerweile gibt es offenbar auch Tagesbrüche am Nordschacht. Die RAG, so sagt Norbert Westphal Norbert Westphalvom Vorstand der Bürgerinitiative Bergbaubetroffener im Ibbenbürener Steinkohlenrevier im Interview, werde dem Phänomen nicht Herr.

 

Es gibt jetzt auch Tagesbrüche am Nordschacht.

Westphal: Ich habe die Befürchtung, dass sich die Tagesbrüche vom Wacholderweg nunmehr bis zur Nordschachtsiedlung fortsetzen. Die Bodensenkungen gehen teilweise bis an die Gartenmauern der angrenzenden Wohnhäuser. Als Bewohner bekäme ich gewaltige Bedenken. Laut RAG sollten die Tagesbrüche ein regionales Problem am Wacholderweg sein. Ich glaube, dass sich der Untergrund bzw. die Natur für die massiven Abbauten der letzten Jahre rächt.

 

Was erwarten Sie generell bei der Regulierung von Bergschäden vom Konzern RAG?

Westphal: Die RAG hat nach dem Bundesberggesetz das Recht, in Ibbenbüren bzw. Mettingen Steinkohle abzubauen. Dabei können Schäden an Grundstücken und Gebäuden entstehen. Das Bundesberggesetz sagt aber auch, dass die Bergschäden behoben oder anderweitig abgegolten werden müssen. Die Sanierung bzw. der Kauf von Immobilien muss daher transparent, fair und auf Augenhöhe nach dem allgemeinen Schadensersatzrecht mit dem Geschädigten zeitnah erfolgen. Das ist nach meiner Auffassung eine absolute Verpflichtung und kein etwaiges Entgegenkommen der RAG.   

Aktuelle Seite: Startseite BBI Ibbenbüren BBI Erdbrüche