LVBB-NRW

Landesverband Bergbaubetroffener NRW e.V.

Ewigkeitskosten der Braunkohlegewinnung - 4

[21.8.2017]

Die Landesregierung hat jetzt die Antwort auf eine kleine Anfrage der grünen Abgeordneten Wibke Brems geliefert.

Darin wird salbungsvoll auf die Rückstellungen von 2,2 Milliarden Euro von RWE hingewiesen, die sicher für die Rekulitvierungsmaßnahmen reichen würden.

Bekanntermaßen verweigert RWE aber der Öffentlichkeit genauere Angaben darüber, wo denn diese Rückstellungen überhaupt sind.Lobenswerterweise hatte die Bergbehörde vor, dem WDR Informationen darüber zu erteilen. Dagegen hat RWE Einspruch eingelegt, der beim Verwaltungsgericht nun verhandelt wird.

Wenn alles doch so vorbildlich geregelt ist, fragt man sich , warum RWE keine Informationen hierüber an die Öffentlichkeit (hier den WDR) weitergeben will. Dass man sich als einziger Braunkohlebetreiber hier im Westen auf Betriebsgeheimnisse bezieht, hat auch schon mal der Steinkohlenbetreiber vergeblich versucht.

Aktuelle Seite: Startseite Aktuelles Ewigkeitskosten der Braunkohlegewinnung - 4